Blog

Zurück im Chaos

Nach einem langen Flug über Nacht mit einem Zwischenstop im schwül-heissen Dubai sind wir im Chaos der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu angekommen. Kathmandu verändert sich wie immer konstant. Wir haben auch nach drei Jahren vieles wieder erkannt, einige uns bekannte Dinge sind verschwunden – entweder dem Erdboden gleich gemacht oder geschlossen.

Continue reading „Zurück im Chaos“

Lisi on the road again

Ziemlich genau drei Jahre und eine Pandemie später schmieden wir wieder Reisepläne. Es zieht uns erneut nach Asien, erneut nach Nepal in den Himalaya. Allerdings nicht wieder in die Khumbu (Everest) Region, sondern in den eher weniger bekannten Westen Nepals. Die Gegenden, die wir zu Fuss während rund 2 Monaten erkunden werden, sind touristisch nur teilweise erschlossen und entsprechend schwieriger zu bereisen.

Continue reading „Lisi on the road again“

Ferien von den Ferien

In Lukla angekommen konnten wir tatsächlich am gebuchten Tag von dort wegfliegen. Das ist wegen der Lage des Flughafens und den Wetterbedingungen nie ganz sicher. Die Eincheck-Prozedur in Lukla ist eher chaotisch und wann und ob der Flieger wirklich fliegt, weiss man auch erst, wenn man im Flieger sitzt.

Continue reading „Ferien von den Ferien“

Auf einer Insel im Himalaya

Nach einigen ruhigen Tagen und Rucksack umpacken starteten wir von Namche wieder in die Höhe. Da wir von Gokyo bereits an die Höhe gewöhnt waren, konnten wir in zwei Tagen nach Chukhung am Fusse des Island Peaks (Imja Tse, 6189m.ü.M.) aufsteigen. 

Continue reading „Auf einer Insel im Himalaya“

Am Fusse des Cho Oyu

Nach den Akklimatisationstagen in Namche (mit Schokoladekuchen und lokalem Essen) packten wir unsere Rucksäcke wieder und konnten einige Sachen in Namche deponieren.

Wir stiegen in vier Tagen nach Gokyo (4790m.ü.M.) auf. Theoretisch wäre die Distanz an einem Tag machbar. Da aber zwischen Namche und Gokyo ungefähr 1400 Höhenmeter liegen, muss wegen der Gefahr der Höhenkrankheit langsam aufgestiegen werden. Bereits nach der ersten Nacht unterwegs wurden wir von schönstem Wetter begleitet und sahen, was wir vor drei Jahren an Aussicht verpassten.

Continue reading „Am Fusse des Cho Oyu“

Das grüne Tal und die Ama Dablam

Nach den ersten sechs Wandertagen seit Shivalaya freuten wir uns auf eine warme Dusche in Lukla und wurden schwer enttäuscht, es gab nur eiskaltes Wasser. So wurde aus der Dusche eine Katzenwäsche. Nächster Programmpunkt war dann, dass wir noch Flugtickets von Lukla weg buchen mussten, wir wollen Anfangs November schliesslich wieder weg hier. Dummerweise ist aber Hochsaison und der Flughafen in Kathmandu stösst an seine Kapazitätsgrenzen, so gab es für uns kein Ticket zurück nach Kathmandu.

Continue reading „Das grüne Tal und die Ama Dablam“

Annäherung an den Himalaya

Einmal mehr fuhren wir mit dem Jeep von Kathmandu her über die Strassen Nepals nach Shivalaya. Während dem ersten Teil der Fahrt waren die Strassen noch überraschend gut und wir kamen recht zügig vorwärts. Danach passierten wir mehrere Stellen mit Baustellen und das Vorankommen war entschleunigt. Teilweise schwamm der Jeep mehr im Schlamm, als dass er fuhr. Ein Hoch auf unseren Fahrer, der uns sicher ans Ziel gebracht hat! 

Continue reading „Annäherung an den Himalaya“

Kulturschock in Kathmandu

Um nach Nepal zu gelangen, flogen wir mit Oman Air und einem Zwischenstopp in Muscat nach Kathmandu. Die Flüge waren lang (sechs und vier Stunden), die Mitreisenden nicht nur angenehm. So kamen wir müde in der nepalesischen Hauptstadt an.

Continue reading „Kulturschock in Kathmandu“

Unterwegs mit der Hurtigruten

Angezogen von den Nordlichtern planten wir Winterferien in Norwegen.

Am Weihnachtsmorgen flogen wir also von Zürich nach Oslo. Dort angekommen wurden wir gleich mit norwegischen Weihnachtsgepflogenheiten konfrontiert: Die meisten Restaurants sind über die Feiertage geschlossen. Bei einem Inder fanden wir doch noch etwas Warmes zu Essen. Bereits in Oslo merkten wir, dass weniger Tageslicht zur Tagesordnung gehört. Wir sind also tatsächlich im Norden angekommen.

Continue reading „Unterwegs mit der Hurtigruten“